Sie sind hier

News Feed

EGS bietet synchromodalen Transport von und nach Süddeutschland

EGS bietet synchromodalen Transport von und nach Süddeutschland

European Gateway Services (EGS) verbindet Rotterdam per Schiene und Binnenschifffahrt mit dem Süden Deutschlands. Dank des Einsatzes verschiedener Verkehrsträger kann sich EGS gut auf die Wünsche der Kunden und die aktuellen Bedingungen einstellen. Damit bietet EGS seinen Kunden mehr als einfach nur eine Verbindung, nämlich ein flexibles Transportnetz.

Diese Woche wird zwischen Rotterdam und Nürnberg der Binnenschiff Amalia eingesetzt, um den Kunden neben den regulären Schienenverbindungen von EGS auf dieser Strecke zusätzliche Kapazität zu bieten. Das Schiff wird in Rotterdam an den beiden Seeterminals von Hutchinson Ports ECT Rotterdam (ECT) abgefertigt und läuft außer Nürnberg auch den Terminal von Hutchinson Ports in Duisburg an.

Mit der Möglichkeit, auch Binnenschiffe als Verkehrsträger einzusetzen und damit die Kapazität auf der Route Rotterdam–Bayern zu vergrößern, unterscheidet sich EGS von anderen Verkehrsbetreibern, die Verbindungen zwischen nordwesteuropäischen Seehäfen und Bayern anbieten. Der parallele Einsatz mehrerer Verkehrsträger verschafft den Kunden mehr Sicherheit, beispielsweise beim Ausfall eines Transportwegs.

Möchten Sie wissen, was EGS für Sie tun kann?