Sie sind hier

News Feed

Containerverkehr in der Binnenschifffahrt auf flämischen Wasserstraßen über 1 Million TEU

Containerverkehr in der Binnenschifffahrt auf flämischen Wasserstraßen über 1 Million TEU

Im vergangenen Jahr wurden in der Binnenschifffahrt auf den flämischen Wasserstraßen insgesamt 71,9 Millionen Tonnen befördert, was einem Anstieg von 4,23 % entspricht. Der Containerverkehr überschritt erstmals die Marke von 1 Million TEU. Der Albert-Kanal ist die wichtigste Verkehrsachse (Quelle: Flows.be)

Martine Hiel, geschäftsführende Direktorin von Hutchison Ports Belgium, kommentiert, was dies für die Terminals bedeutet, die diese Binnenschiffe abfertigen: "Hutchison Ports Belgium bietet seinen Kunden eine zuverlässige Binnenschiffsverbindung nach Rotterdam und Antwerpen. Dies ermöglicht unseren Kunden, ihre vollen oder leeren Container mit großer Flexibilität abzurufen. Eine Kombination aus Import und Export ist möglich, da wir offizielles Depot für alle großen Deep-Sea-reedereien sind. Schnelligkeit und Effizienz sind hier unsere Trümpfe. Im Durchschnitt verbringt ein Fahrer 20 Minuten am Terminal. Dies wollen wir bei zunehmendem Wachstum beibehalten. Ab März 2022 wird es ein neues Tor mit einem Do-It-Yourself-Desk für die Fahrer geben."

Hutchison Ports Belgium ist Teil des Inlandtererminal Netzwerk von European Gateway Services (EGS). EGS spielt eine wichtige Rolle im Containertransport per Binnenschiff, nicht nur in Belgien, sondern auch im weiteren europäischen Hinterland der Seehäfen Rotterdam und Antwerpen. EGS bietet rund 10 Abfahrten pro Woche von Rotterdam zu Hutchison Ports Belgium in Willebroek und dem Seehafen in Antwerpen.  

Paul Zoeter, General Manager der EGS, sagt zu dem Anstieg: "Wir konnten die steigende Nachfrage nach Containertransporten mit größeren Schiffen in unserer ständigen Flotte und dem Einsatz zusätzlicher Schiffe in unserem Netzwerk während der saisonalen Spitzenzeiten decken. Darüber hinaus wurde die Zuverlässigkeit der Liniendienste verbessert, indem die festen Zeitfenster an den verschiedenen Terminals in den Häfen von Antwerpen und Rotterdam optimal genutzt wurden." Einerseits also ein bisschen Flexibilität, andererseits die Gewissheit einer rechtzeitigen Bearbeitung. Die EGS ist gemeinsam mit den Binnenschiffsbetreibern stets bestrebt, die Prozesse zu verbessern und gemeinsam mit den Kunden die Möglichkeiten des Containertransports auszuloten.

Möchten Sie wissen, was EGS für Sie tun kann?